Kinderkrippe
Canorta Tgimirola
Savognin
Tgimirola – Kinderkrippe Canorta Savognin

Wir bieten in der Kinderkrippe Tgimirola im Sinne der familienergänzenden Kinderbetreuung eine fachgerechte, pädagogisch professionelle Betreuung, Pflege und Förderung an.

Die Krippe ist offen für Kinder jeglicher Herkunft, Religionszugehörigkeit und sozialer Schicht, deren Eltern aus unterschiedlichen Gründen einen Krippenplatz in Anspruch nehmen wollen oder müssen. Wir ermöglichen den Kindern, sich in einer kindgerechten Umgebung zu entfalten, wichtige Erfahrungen zu sammeln sowie durch Gruppenerfahrungen ihr Sozialverhalten zu entwickeln und zu stärken.

In der Krippe haben die Kinder die Möglichkeit, sich einen Freundeskreis aufzubauen. Jedes Kind soll gerne und mit Freude die Krippe besuchen sowie den Alltag und das Spielen mit den „Gspändli“ geniessen können.

Kontakt

Canorta Tgimirola
Naloz 4
7460 Savognin

Telefon: 081 684 14 00
E-mail: tgimirola@laibella.ch

Für das Leben lernen

Die Kinder erleben im Gruppenalltag viel Freiraum, in welchem das gemeinsame Entdecken, Experimentieren und Sammeln von zahlreichen Erfahrungen möglich wird, da Kinder von Kindern lernen.

Als Fachpersonen sind wir Vorbilder für die Kinder und unterstützen sowie motivieren sie in ihrem selbständigen Tun und Handeln. Im Spiel können sie sich entfalten, kreativ sein, ihre eigenen Fähigkeiten entdecken sowie sich im sozialen Verhalten üben und Freundschaften knüpfen.

Von uns sinnvoll gesetzte Grenzen bieten einen Rahmen, in dem sie sich sicher, geborgen und wohl fühlen.

Eingewöhnung

Mit dem Eintritt in unsere Krippe beginnt für das Kind aber auch für die Eltern ein neuer Abschnitt. Es ist uns sehr wichtig, dass sich die Eltern mit den zuständigen Fachpersonen in unserer Krippe, mit dem Tagesablauf und der Einrichtung vertraut machen.

Kinder reagieren sehr unterschiedlich auf die oftmals erstmalige Trennung von vertrauten Bezugspersonen. Es wird dem Kind nicht von heute auf morgen gelingen, sich mit einer Gruppe neuer Menschen anzufreunden. Für eine gesunde Entwicklung ist es deshalb unerlässlich, dass sich die Eingewöhnung in die neue Gemeinschaft allmählich vollzieht.

Die Eltern sollen dem Kind Zeit lassen, sich an die neue Umgebung und vor allem an die betreuenden Fachpersonen gewöhnen zu können.Die Eingewöhnungszeit ist individuell (auch die Dauer) und wird stets von den Fachpersonen und den Eltern gemeinsam besprochen. Alle sollten während dieser Zeit flexibel reagieren.

Tagesablauf

Wir haben einen strukturierten und den Kindern angepassten Tagesablauf. Wir legen viel Wert darauf, neben dem gemeinsamen Spielen auch andere Aktivitäten anbieten zu können wie Werken, Singen, Musizieren, Malen, Geschichten erfinden und erzählen, Spazieren, Rhythmik und vieles mehr. Durch den Kontakt mit verschiedenen Materialien, wird das kreative Handeln intensiv angeregt.

Schlafen

Schlafen oder das Ausruhen der älteren Kinder bedeutet Entspannung für Körper und Geist und ist in unserem Tagesablauf fest eingeplant. Die Schlafgewohnheiten der Kinder sind sehr verschieden und werden dem Kind soweit wie möglich angepasst.

Eine Betreuungsperson begleitet die Kinder für den Mittagsschlaf in den vorbereiteten Schlafbereich, setzt sich neben sie und singt Schlaflieder, gibt ihnen den Nuggi, Nuschi, Schlaftier oder was  die Kinder von zu Hause gewohnt sind. Für die älteren Kinder findet die Ruhezeit nach dem Mittagessen statt.

Die Kinder legen sich einen Moment hin, hören Kassetten oder schauen Bilderbücher an. Danach gehen sie selbständig einer ruhigen Beschäftigung nach.

Essen

Die Mahlzeiten sind ein zentraler Punkt im Tagesablauf. Essen und Trinken sollen eine Quelle der Freude und Lebenslust sein und nicht eine unangenehme Pflichterfüllung. Dies im Bewusstsein, dass in der Kindheit erworbene Essgewohnheiten oft das ganze Leben beibehalten werden.

Wir beginnen die Mahlzeiten mit Liedern oder Versen und nehmen uns danach ausgedehnt Zeit für das Zusammensein am Tisch. Die Kommunikation ist uns dabei sehr wichtig. Damit die Kinder die verschiedenen Speisen kennen lernen, schöpfen wir von allem ein wenig. Danach dürfen sie selbst entscheiden, was sie essen wollen und was nicht. Auf spezifische Ernährungswünsche der Eltern (Religion, Allergien, Vegetarier) nehmen wir gerne Rücksicht. Wir achten sehr darauf, dass die Kinder genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Wir bieten Wasser und Tee an. Kleinkinder bis 18 Monate bestimmen selbst ihren Rhythmus für die Nahrungsaufnahme.

Das Essen der Kleinkinder (Schoppen, abgepumpte Muttermilch, Brei oder Gläschennahrung) muss durch die Eltern mitgebracht werden.

Unsere Werte und Haltung in der pädagogischen Arbeit

Indem wir unser pädagogisches Konzept im Alltag umsetzen, vermitteln wir den Kindern unsere Werte und Haltung. Das heisst, dass wir in einem kooperativen Erziehungsstil arbeiten und auf die Bedürfnisse und Anliegen der Kinder eingehen. Wir nehmen die Kinder als Individuen ernst und fördern ihre Sozial-, Sach- und Selbstkompetenz.

Um den individuellen Stand des einzelnen Kindes einschätzen und schriftlich festhalten zu können, führen wir halbjährliche altersentsprechende Beobachtungen durch. Bei Auffälligkeiten suchen wir gemeinsam mit den Eltern nach Optionen, um diese zu fördern. Die Selbständigkeit der Kinder wird dem Alter und dem Willen entsprechend gefördert und unterstützt, die Dinge, die sie schon gelernt haben und können selbständig zu tun.

Den Kindern wird Vertrauen geschenkt und aufgezeigt, dass ihnen etwas zugetraut wird. So oft es geht, sollen sie Erfahrungen sammeln und auch lernen die Gefahren des Alltags selbst einzuschätzen.

Vertrauen ist wichtig – Elternarbeit

Wir legen grossen Wert auf einen guten Kontakt zu den Eltern, damit sie Vertrauen zu uns aufbauen können und ihr Kind gerne in unsere Betreuung geben. Zudem ist die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Krippe ein wichtiger Grundstein für das Wohlbefinden des Kindes. Ein offener täglicher Austausch, gezielte Gespräche und Elternanlässe sind für uns die Basis einer wertvollen Zusammenarbeit.

Für Anregungen, Bedürfnisse, Ängste und Kritik von Seiten der Eltern sind wir offen. Die Vertraulichkeit von Elterngesprächen ist garantiert. Alle unsere Mitarbeiterinnen unterstehen der Schweigepflicht.